Veröffentlicht: 7.03.2023
Autor Timo Schnalzger

Stefan Plett

Content Creator // Sales

Inhalt

Interesse an einem Austausch?

Lass uns gerne gemeinsam über Dein Projekt schauen.

Mitarbeiter schreibt Stichpunkte zum Thema YoutTube Ads an Whitebopard

Mehr Kunden durch YouTube Ads gewinnen

Allein in Deutschland sind regelmäßig mehr als 86 % der Bevölkerung auf YouTube unterwegs. Weltweit sind es sogar zweieinhalb Milliarden Menschen. Damit wird klar: Der Großteil Deiner potenziellen Kunden ist auf YouTube. Durch YouTube Ads kannst Du sie gezielt erreichen.

Veröffentlicht: 7.03.2023

Inhalt

Durch YouTube Ads in die Pole Position

Erreiche nur die Kunden, die Du auch wirklich erreichen möchtest! Geringe Streuverluste, hohe Conversions und dadurch mehr Traffic auf Deinen Produkten und Deiner Webseite. Aber wie erreichst Du das konkret? Diese Bereiche sind wichtig:

  • Videografie: Konzeption, Aufnahme, Schnitt und das gezielte Ausspielen auf YouTube.
  • Werbemanagement: Targetieren ohne Streuverluste. Sorge dafür, dass das Werbebudget maximal effizient genutzt wird.
  • Zielgruppen-Analyse: Sammle strukturiert Daten über Deine Zielgruppe und optimiere diese anhand dessen kontinuierlich weiter.
Digitale Unternehmensberatung mit David Wagner

Digitale Unternehmensentwicklung mit langfristiger Erfolgsstrategie.

YouTube Ads: Wie Google Ads (nur besser?)

Die Videoplattform YouTube gehört zum Internet-Giganten Google. Deswegen werden YouTube Ads auch über Google verwaltet. Hinter den YouTube Ads steht also eine jahrzehntelang gewachsene Datenschicht und Know-how, mit der Kunden extrem präzise erreicht werden können.

  • Sichtbar werden: Werde genau dort sichtbar, wo Deine Zielgruppe aktiv ist
  • Kunden konvertieren: Lenke Interessenten auf Deine Webseite und mache Zuschauer zu Kundschaft
  • Emotionen wecken: Schluss mit sterilen Bildern! Videos bleiben im Kopf und wecken Emotionen

Was sind YouTube Ads?

YouTube Ads sind Werbevideos, Bilder und Banner, die auf der Videoplattform YouTube ausgespielt werden. Diese Anzeigen werden im gesamten YouTube-Kosmos ausgespielt. Heißt im Klartext: Kunden sehen sie vor, während und nach den Videos, oder subtil am Rand oder in den Suchergebnissen als klassische Anzeige.

Welche Arten von YouTube-Werbung gibt es?

Je nachdem, welche Zielgruppe man erreichen möchte und welches Werbebudget zur Verfügung steht, werden unterschiedliche Anzeigetypen genutzt. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Arten von YouTube Ads.

  • Überspringbare Anzeigen
  • Nicht überspringbare Anzeigen
  • Display Anzeigen

Überspringbare Anzeigen

Sehr beliebt: Die überspringbaren Videoanzeigen werden vor, zwischen oder nach dem Video platziert. Der User wird im Video unterbrochen und muss sich die Anzeige ansehen und hat nach fünf Sekunden die Möglichkeit, die Anzeige zu überspringen. Diese Möglichkeit ist so beliebt, weil derjenige, der die Werbung schaltet, nur bezahlt, wenn der Nutzer aktiv mit der Werbung interagiert oder länger als 30 Sekunden schaut. Die Kosten werden nach CPV (Cost per View) kalkuliert und bewegen sich im Durchschnitt zwischen 5 und 15 Cent.

Nicht überspringbare Anzeigen

Auch hier gilt: nicht überspringbare Anzeigen können an verschiedenen Stellen eines Videos platziert werden. Der User kann diese Anzeige aber nicht überspringen und ist damit gezwungen, sich die Ad anzuschauen. Diese Art von Anzeigen dürfen eine maximale Länge von 15 Sekunden haben und die Bezahlung erfolgt hier nach CPM (Cost per mille). Auf Deutsch: Man zahlt pro 1000 Impressionen.

Was ist eine Impression?

Eine Impression wird dann erzielt, wenn eine Videoanzeige auf YouTube aufgerufen wird (also nicht erst beim Klick). Bei der Anzeige ist es wichtig, die Definition vom Kampagnenziel und des Produkts im Auge zu behalten, um den optimalen Inhalt und das richtige Format der YouTube-Werbekampagne für den Betrachter zu wählen.

Bumper Ads

Bumper Ads sind eine Unterkategorie der nicht überspringbaren Anzeigen und funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Der entscheidende Unterschied: Sie dürfen maximal sechs Sekunden lang sein.

Display Anzeigen

Display-Anzeigen werden auch In-Feed Anzeigen genannt. Hier werden Videos beworben, die den Usern dann gezielt im Such Feed angezeigt werden. Display-Anzeigen zeichnen sich vorwiegend dadurch aus, dass sie den Nutzer aktiv zur Interaktion bewegen möchten. Der Werbende zahlt hier dann auch nur, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt. Besonders wichtig ist hier also ein gut designtes Thumbnail.

YouTube Ads Kampagne Beispiel

Wie erreichen YouTube Ads meine Zielgruppe?

In erster Linie überzeugt Videowerbung dadurch, dass verschiedenste Sinne des potenziellen Kunden angesprochen werden. Bewegtes Bild und Ton haben generell mehr Erfolg als statische Anzeigen, bei denen die Menschen sich erst noch die Mühe machen müssen, es selbst zu lesen.

Bestmöglich Targetieren

Die Werbung mit YouTube Ads ermöglicht die Werbevideos nur auf bestimmte Videos oder Kanäle zu schalten. Kennt man die Zielgruppe und weiß, auf welchen Kanälen sie aktiv ist, kann hier also unglaublich präzise gearbeitet werden. Außerdem kann nach demografischen Kriterien gefiltert werden. Beispiel: Du kannst festlegen, dass die Werbung nur Singles mit höherem Bildungsabschluss mit Interesse für Gartenlandschaftsbau in Stuttgart ausgespielt wird. Besser kannst Du neue Kunden nicht erreichen.

Warum YouTube-Anzeigen?

Hier noch einmal alle Vorteile von YouTube Ads auf einen Blick:

  • Große Reichweite: Deutlich mehr als zwei Milliarden monatlich aktive Nutzer.
  • Flexibilität: Die Anzeigen werden auf die Bedürfnisse und das Budget eines Unternehmens zugeschnitten.
  • Zielgerichtet: Werbung wird anhand von Kriterien wie Alter, Geschlecht, Standort und Interessen ausgespielt.
  • Engagierend: Videos erreichen eine tiefere Ebene und entfalten eine emotionale Wirkung beim Zuschauer.

Digitale Unternehmensentwicklung mit langfristiger Erfolgsstrategie.

Erfolgreiche YouTube-Ad-Kampagne in 5 Schritten

Wie solltest Du vorgehen, um Deine Anzeigenkampagne maximal erfolgreich umzusetzen?

  1. Zielgruppe bestimmen: Bestimme zuerst Deine Zielgruppe. Das ist der Grundstein, auf dem Deine Strategie aufgebaut wird.
  2. Budget festlegen: Kalkuliere Dein zur Verfügung stehendes Werbe-Budget.
  3. Anzeigentyp auswählen: Wähle den Anzeigentyp aus, der am besten zu Deinen Zielen passt.
  4. Erstellung des Videos: Produziere ein Video, das exakt auf Deine Zielgruppe und den gewählten Anzeigetyp zugeschnitten ist.
  5. Anzeigen veröffentlichen und optimieren: Erstelle verschiedene Anzeigegruppen, spiele sie aus und teste, welche am besten performt. Aufgrund dieser Daten kannst Du die YouTube Ads kontinuierlich optimieren und holst damit das bestmögliche Ergebnis für Dein Unternehmen und dessen Markenbekanntheit heraus.

Wie viel kostet eine YouTube-Anzeige?

Das hängt vom Anzeigentyp, dem Targeting, dem Budget und der Gebotsstrategie ab. Eine pauschale Antwort zur Optimierung kann man hier nicht geben. Für konkrete Tipps für Deine Marke kontaktiere uns einfach.

Gibt es Unterschiede zwischen YouTube-Anzeigen am Desktop oder auf dem Handy?

Grundsätzlich nicht. Die Ausspielung der YouTube-Werbevideos auf mobilen Geräten in Europa ist mittlerweile genauso wichtig wie auf Desktop-Computern und funktioniert in der Praxis gleich.

Wie oft sollte man YouTube Ads schalten?

Die Häufigkeit von YouTube-Videoanzeigen ist abhängig vom Budget und der Zielgruppe. Wichtig ist generell, die Anzeigen mehrmals zu schalten, um sicherzustellen, dass sie von der Zielgruppe wahrgenommen werden.

Fazit Youtube Ads – kurz und kompakt

Du möchtest Kunden auf der am meisten genutzten Video-Plattform im Netz erreichen? Dann setze auf YouTube Ads! Hier hast Du die Möglichkeit, gezielt potenzielle Kunden anzusprechen und Deine Produkte oder Dienstleistungen bekannt(er) zu machen. Mit über zweieinhalb Milliarden Nutzern weltweit und mehr als 86% in Deutschland ist YouTube der place to be, um Deine Zielgruppe zu erreichen. Eine erfolgreiche YouTube-Kampagne erfordert sorgfältige Planung! Angefangen bei der Videografie, über das Werbemanagement bis hin zur Zielgruppenanalyse sollte alles abgedeckt werden. Bei der Auswahl der Werbeformate hast Du die Qual der Wahl: Überspringbare Anzeigen, nicht überspringbare Anzeigen und Display-Anzeigen. Alle bieten Dir die Möglichkeit, Deine Zielgruppe durch Videoanzeigen anzusprechen und auf Deine Webseite zu lenken, um mehr Traffic zu generieren.

Stefan Plett

SEO//Content Creator
Stefan mag nichts lieber, als neue Menschen & Perspektiven kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen, Probleme zu lösen und zum Wachstum von Unternehmen beizutragen.

0 Kommentare