Suchvolumen: Grundlage jeder SEO-Maßnahme

von Timo Schnalzger | 28.11.2022| SEO WIKI

Beitragsbild Suchvolumen

Welches Volumen hast Du? Diese Frage gilt gegenüber Menschen als unhöflich, Keywords müssen wir sie aber stellen, denn das Suchvolumen ist ein entscheidender Faktor für die Suchmaschinenoptimierung. Ohne Kenntnis des Suchvolumens sind wir praktisch blind.

Was ist das Suchvolumen?

Das Suchvolumen ist die durchschnittliche Häufigkeit, mit der ein Keyword gesucht wird. Es wird ermittelt, indem die Zahl der jährlichen Suchanfragen durch 12 Monate geteilt wird. Die Angaben beziehen sich dabei in der Regel rein auf die Suchen bei Google und ignorieren andere Suchmaschinen. Generell handelt es sich beim Suchvolumen nur um einen ungefähren Wert. Dennoch ist das Suchvolumen ein wichtiger Indikator für die Suchmaschinenoptimierung.

Darum ist das Suchvolumen so wichtig für SEO

Anhand des Suchvolumens entscheidet sich häufig, ob überhaupt eine Optimierung auf ein bestimmtes Keyword, das Du bei der Keyword-Recherche gefunden hast, erfolgt. Dabei spielen vor allem zwei Faktoren eine Rolle: Wie häufig wird das Keyword bei Google gesucht und wie stark ist der Wettbewerb? Keywords mit hohen Suchvolumina können natürlich mehr Traffic einbringen, allerdings herrscht oft auch starker Wettbewerb.

Suchvolumina bestimmen Deine Marketing-Strategie mit

Ob es sich eher lohnt, das Budget in einen harten Konkurrenzkampf zu stecken oder ob Du Dich lieber auf weniger umkämpfte Nischen fokussieren solltest, ist eine Strategiefrage, die Du für Dich selbst beantworten musst. Beides kann sich lohnen. Grundsätzlich solltest Du aber nie komplett auf eines von beidem (also nur schwere oder nur leichte Keywords) setzen, sondern Du musst auf eine Mischung achten. Doch was ist ein gutes Suchvolumen?

Hau Dir was auf die Ohren!

Lerne wie Du digitale Stratgien für Dich und Dein Unternehmen erfolgreich einsetzt. Hole Dir jede Menge Input für Deine Projekte im Online Marketing.

SEO Freelancer geht ab wie eine Bombe

Was ist ein gutes Suchvolumen?

Diese Frage lässt sich nicht mit einer Zahl beantworten, da das Suchvolumen stark vom Interesse der Nutzer an einem Keyword abhängig ist. Bei bekannten Begriffen oder beliebten Produkten ist es freilich höher als bei Spezialbegriffen, die etwa aus sehr speziellen Industriezweigen kommen. Ferner darfst Du nicht vergessen, dass das Suchvolumen zwar als monatlicher Durchschnitt angegeben wird, dieser in der Praxis bei manchen Keywords jedoch saisonal oder ereignisbezogen stark schwankt (z. B. „gebrannte Mandeln“, wie in unserem Bild zu sehen).

Grafik zur saisonalen Schwankung des Suchvolumens bei gebrannten Mandeln

Man kann also nicht pauschal sagen, dass es sich erst ab 50 Suchanfragen pro Monat lohnen würde, auf ein Keyword zu optimieren. Eine seriöse Aussage kann nur mit Blick auf andere Keywords aus Deiner Branche gezogen werden. So können für Industrieunternehmen, die spezialisierte Produkte herstellen, 10 Suchanfragen im Monat schon ein interessantes Keyword bedeuten, während man im B2C-Bereich teilweise alles unter 100 Anfragen als nicht lohnenswert betrachtet.

// Du willst Dein Wissen vertiefen?

SEO Blog der SEo Agentur

Blog

SEO WIKI der SEO Agentur H&W

WIKI

H&W//SEO-Agentur Podcast

Podcast

H&W//SEO-Agentur Podcast

Videos

H&W//SEO-Agentur Podcast

Markenlexikon

Wie bestimmt man das Suchvolumen eines Keywords?

Sowohl die Suchvolumina einzelner Keywords als auch die Stärke des Wettbewerbs lassen sich mit entsprechenden Tools bestimmen. Sehr bekannt und kostenlos ist Google Trends. Dieses Tool eignet sich gut zu einer ersten Recherche und um einzuschätzen, ob der Umfang des Suchvolumens SEO-Maßnahmen bei einem Keyword rechtfertigt. Mit dem Google Trends Tool können auch Werte zu saisonalen und regionalen Trends erhoben werden.

Google Trends Grafiken zum Suchvolumen des Keywords Damenschuhe

Unter den kostenpflichtigen Tools tun sich insbesondere SEMRush und Mangools hervor. Während Mangools nach unserer Erfahrung für die Suche nach verwandten Schlüsselbegriffen das bessere Tool ist, bietet SEMRush neben der Recherche noch viele weitere Funktionen, etwa im Tracking. Doch warum sollst Du überhaupt Geld bezahlen, um irgendwelche Keywords zu finden, die nur ungefähr zu Deinem Angebot passen? Weil Deine User genau diese Begriffe suchen.

Screenshot von Mangools mit verwandten Keywords und deren Suchvolumen

Deine User suchen nicht die Keywords, an die Du denkst

Ein häufiges Problem ist, dass User Dinge nicht unter der Bezeichnung bei Google suchen, die der Anbieter verwendet. Interessenten haben oft nicht so viel Fachwissen wie Du und suchen darum unter Laienbegriffen oder sie suchen nach einer Lösung für ein Problem, das sie aber nicht beim Namen nennen können. Das bedeutet, dass der User das Keyword „Mittel gegen Schmerzen“ eingibt, weil ihm die Namen der Wirkstoffe unbekannt sind. Das ist schlecht für Dich, wenn Du mit Deinem Expertenwissen auf „Acetylsalicylsäure“ optimiert hast.

Doch woher weißt Du, was Deine User suchen? Auch dabei helfen Dir die schon erwähnten Tools. Insbesondere Mangools und SEMRush sind auf das Finden alternativer und ähnlicher Suchbegriffe spezialisiert. Wenn Du kein Geld ausgeben möchtest, kannst Du auch einfach ein Keyword googeln und sehen, welche Alternativen Dir Google vorschlägt. Das ist aber die aufwendigere Methode, außerdem erfährst Du so nichts über das Suchvolumen.

Suchvolumen und Suchintention

Das Suchvolumen ist ein wichtiger Indikator für die Beliebtheit eines Keywords. Allein reicht es aber nicht aus, um ein gutes Ranking zu erzielen. Um das zu schaffen, musst Du auch noch die Suchintention der Nutzer kennen. Was ist die Suchintention? Unter Suchintention versteht man die Absicht, mit der ein User nach einem Keyword (bzw. der damit bezeichneten konkreten Sache) sucht. „Waschmittel“ sucht der User, weil er es kaufen möchte, „Trump“ googelt der User, weil er sich informieren möchte. Man bezeichnet Keywords wie in unserem ersten Beispiel als transaktional, während es sich beim zweiten Beispiel um ein informationales Keyword handelt. Es gibt noch einige weitere Unterscheidungen, etwa lokal (Wo befindet sich XY?), die wir jedoch nicht im Einzelnen betrachten wollen.

Für die Suchmaschinenoptimierung ist Folgendes wichtig: Die Optimierung einer Seite muss zur Suchintention der User passen. Eine transaktionale Seite (z. B. eine Artikelseite in einem Webshop) wird nie auf ein informationales Keyword ranken und umgekehrt. Die Suchintention findest Du am einfachsten heraus, indem Du Dir die Seiten Deiner Wettbewerber ansiehst. Ranken Onlineshops in den Top 10 oder Wikis und Blogs?

Zusammenfassung: Suchvolumen

Das Suchvolumen ist eine Schätzung der durchschnittlichen Häufigkeit, mit der ein Keyword (meistens) bei Google gesucht wird. Es ist eine wichtige Grundlage für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und auch für die Wahl Deiner Online-Marketing-Strategie. Die Kenntnis der richtigen Keywords allein reicht aber für erfolgreiches SEO nicht aus. Du musst sie auch der richtigen Suchintention Deines Users zuordnen.

Timo Schnalzger

Timo Schnalzger

SEO//Content Creator
Timo war schon immer von Texten und Literatur fasziniert. Als Content-Redakteur bei //H&W taucht er tief in die verschiedensten Themenbereiche ein, um für unsere Kunden fundierte Texte mit echtem Mehrwert zu kreieren. Außerdem erklärt er in unseren Wiki-Videos verschiedenste Begriffe aus dem SEO-Universum.